Ausweitung des Innovationsgutscheins allein reicht nicht

Brandenburgs Wirtschaftsministerium hat angekündigt, das Programm „Brandenburgische Innovationsgutscheine“ deutlich auszuweiten. Dazu sagt die wirtschaftspolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion Heide Schinowsky:

„Seit Jahren werden die `Brandenburgischen Innovationsgutscheine´ wie Sauerbier angeboten. Der Anteil an Forschung und Entwicklung in Brandenburger Unternehmen ist währenddessen trotzdem auf niedrigem Niveau steckengeblieben. Dieses Förderinstrument war offenbar bisher wirkungslos.

Problematisch ist für viele Unternehmen, dass ein solcher Gutschein nur einmalig beantragt werden kann. Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschule bleibt daher in der Regel ohne Folgewirkung. Grund für das bisherige Scheitern ist auch, dass die Transferstellen der Hochschulen keine ausreichenden Kapazitäten dafür haben, solchen Kooperationen dauerhaft zum Erfolg zu verhelfen.

Die Ausweitung des Programms ist zwar zu begrüßen, reicht aber nicht aus, um die Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft nachhaltig zu verbessern. Hierfür wird vor allem eine bessere und dauerhaftere Finanzierung von entsprechendem Personal durch das Land benötigt.“

Teile diesen Inhalt: