Bündnisgrüne begrüßen Erweiterung von Lausitzer Innovationszentrum – Land muss Mobilfunkstandard 5G fördern

Copyright: M.E. / pixelio.de

Die wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Heide Schinowsky hat die von Wirtschaftsminister Albrecht Gerber auf der heutigen Industriekonferenz angekündigte Erweiterung des in Cottbus angesiedelten Innovationszentrums Moderne Industrie Brandenburg (IMI) als „Schritt in die richtige Richtung“ bezeichnet. Grundsätzlich sollte das erfolgreiche IMI künftig nicht mehr mit Projektmitteln, sondern institutionell vom Land gefördert werden, sagte sie. „Unternehmen brauchen Sicherheit, dass das Angebot des IMI auch in Zukunft aufrechterhalten wird und nicht nach ein paar Jahren von der Bildfläche verschwindet.“

Zudem könnte der zügige Ausbau des Mobilfunknetzes der nächsten Generation – das 5G-Netz – der Lausitz einen Innovationsschub geben. Auch hier sollte die Landesregierung prüfen, welche Fördermittel dafür zur Verfügung gestellt werden können. Ein solches Netz wäre auch für das von DEKRA beabsichtigte Kompetenzzentrum zum autonomen Fahren am Lausitzring nötig, sagte SCHINOWSKY. Der Ausbau der Elektromobilität und das autonome Fahren zählten zu den großen Zukunftstrends. Die Lausitz könnte hiervon profitieren, wenn jetzt die richtigen Weichen gestellt würden.

Teile diesen Inhalt: