Dorfkonsum Jänschwalde: neue Wendung

In der gestrigen Gemeindevertretersitzung stand die Zukunft des Jänschwalder Dorfkonsums erneut auf der Tagesordnung. Notwendig geworden war die nochmalige Befassung, weil der auf der vorhergehenden Sitzung beschlossene Kauf-Antrag vom Amt beanstandet wurde. In der namentlichen Abstimmung entschieden sich die Gemeindevertreter nun mehrheitlich gegen den Kauf durch die Gemeinde. Vorweggegangen war dem Beschluss eine kontroverse Diskussion.

Im Zentrum der Kritik stand insbesondere, dass neuen Informationen von Landesebene nicht nachgegangen wurde. So war im Vorfeld der Sitzung bekannt geworden, dass das Innenministerium seine Bewertung des Kaufs inzwischen erweitert hatte und nach Prüfung der konkreten Situation vor Ort dem Kauf nun positiv gegenüber steht. Ausgeräumt war damit ein zentrales Argument gegen den Kauf: nämlich die Sorge, der Konsum müsse im Fall der Haushaltssicherung – die voraussichtlich ab 2018 bevorsteht – wieder verkauft werden.

Frau Riese, die Besitzerin des Dorfmarktes bekräftigte noch einmal ihr Anliegen, mit dem Verkauf eine zukunftsfähige Entwicklung dieser Einkaufsstätte zu sichern. Nach Ablehnung des Kauf-Antrags durch die Gemeindevertretung kündigte sie an, erst dann zu verkaufen, wenn sich ein Käufer in diesem Sinne engagieren wolle. Damit ist die Zukunft des Dorfmarktes vorerst gesichert.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld