Termine: Archiv.


Samstag, 13. September 2014, 10:00 – 12:00 Uhr

Wahlkampfstand in Cottbus


Freitag, 12. September 2014, 16:00 – 18:00 Uhr

Wahlkampfstand in Cottbus


Dienstag, 09. September 2014, 11:30 Uhr

Teilnahme an einer Aktion von Mehr Demokratie e. V.

Spremberger Straße vor der Schlosskirche, Cottbus


Samstag, 06. September 2014, 10:00 – 12:00 Uhr

Wahlkampfstand in Cottbus


Freitag, 05. September 2014, 16:00 – 18:00 Uhr

Wahlkampfstand in Cottbus


Donnerstag, 04. September 2014, 19:00 Uhr

Podiumsdiskussion „Erdgas sicher fördern“

Die Bürgerinitiative „CO2-Endlager stoppen – Umwelt schützen e.V.“ lädt am Donnerstag, den 4. September ab 19.00 Uhr in die Beeskower Bibliothek zu einer Info-Veranstaltung über die Förderung fossiler Rohstoffe ein. Unter dem Motto „Erdgas sicher fördern!“ berichtet der Wasserexperte und Diplomingenieur aus Uelzen Bernd Ebeling (Niedersachsen) über Probleme bei konventioneller Erdgasförderung im Osten Niedersachsens. Ebeling stellt Untersuchungen aus seiner Region vor, wonach es zu erhöhten Konzentrationen von Quecksilber in der Region gekommen sei. Bei der Gas- und Ölförderung fallen demnach immer auch toxische Lagerstättenwasser an, unabhängig davon, ob gefrackt werde oder nicht. Das Lagerstättenwasser sei ein gesundheitsschädigendes Gemisch aus salzigem Wasser und Kohlenwasserstoffen. In Niedersachsen enthalte das Gemisch beispielsweise krebsauslösendes Benzol und Toluol (BTEX), giftiges Quecksilber und Blei.

Im Juli diesen Jahres begann die Bayerngas GmbH zwischen Beeskow und Schneeberg mit einer ersten Bestätigungsbohrung für die Gasförderung. Ob bei Beeskow Erdgas gefördert werden soll, will das Unternehmen Bayerngas nach Abschluss der Testbohrungen im Oktober 2014 bekanntgeben. Der Einsatz von „Fracking“ wird Unternehmensangaben zufolge nicht erwägt. Im Raum Pillgram/Müllrose bei Frankfurt (Oder) soll durch die Celtique Energie GmbH Erdöl gefördert werden.

Die Bürger in Ostbrandenburg haben Sorge, dass möglicherweise Gefahren für die Umwelt auch durch herkömmliche Erdgas- bzw. Erdölförderung bestehen. Eine parlamentarische Anfrage der bündnisgrünen Landtagsabgeordneten für Ostbrandenburg Sabine Niels ergab unlängst, dass internationale Konzerne sich aktuell 18 Felder zur Erdöl-/ Erdgasförderung gesichert haben die von Rüdersdorf über Fürstenwalde bis in die Lausitz reichen.

Beeskow, Stadtbibliothek, Mauerstraße 28

Mittwoch, 03. September 2014, 17:00 Uhr

Podiumsdiskussion zum Thema Bildung


Sonntag, 31. August 2014, 13:00  Uhr

Demo „Wir haben Agrarindustrie satt“ in Potsdam

Nähere Infos hier »


Samstag,30. August 2014, 16:00 bis 18:00 Uhr

Wahlkampfstand in Cottbus

(Nähere Infos folgen)


Freitag, 29. August 2014, 16:00 bis 18:00 Uhr

Wahlkampfstand in Cottbus

(Nähere Infos folgen)


Donnerstag, 28. August 2014

Podiums-Teilnahme beim EWE-Kommunaltag


Mittwoch, 27. August 2014, 14:00 Uhr

Treffen mit lokaler Bürgerinitiative und Vertretern von Bayerngas

mit Dr. Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume aus Schleswig-Holstein in Beeskow.


Dienstag, 26. August 2014, 11:00 Uhr

Besuch bei SunCoal

in Ludwigsfelde mit Annalena Baerbock, MdB und Silke Gebel, MdA (nähere Infos folgen)


Dienstag, 26. August 2014, 18:00 Uhr

Podiumsdiskussion der Handwerkskammer Caputh

(nähere Infos folgen)


Samstag, 23. August 2014

Menschenkette gegen Kohle

In der polnischen und deutschen Lausitz planen die Energiekonzerne PGE und Vattenfall gigantische neue Braunkohletagbaue. Das wollen wir verhindern. Sei dabei, wenn am 23. August 2014 tausende Menschen zwei bedrohte Orte – Kerkwitz in Deutschland und Grabice in Polen – mit einer grenzüberschreitenden Menschenkette verbinden.
Weitere Infos »

Wo? An der Grenze zwischen Polen (Grabice) und Deutschland (Kerkwitz)

 


Freitag, 22. August 2014

Wahlkampfauftakt „Gutes Morgen an der Spree“

Gesprächs- und Fototermin.

Am Freitag, dem 22. August, eröffnen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN um 15:00 Uhr mit der Aktion “Gutes Morgen an der Spree” in der Spremberger Straße/Höhe Schlosskirche den Wahlkampf zur Landtagswahl und informieren über die Verockerung der Spree.

Heide Schinowsky, Direktkandidatin im Wahlkreis 43 und aussichtsreiche Listenkandidatin, stellt das Landtagswahlprogramm und ihre persönlichen politischen Ziele für die nächste Wahlperiode vor.

Christoph Goltz, Direktkandidat im Wahlkreis 44, präsentiert u. a. die Plakat-Motive, mit denen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Cottbus um die Wählergunst werben. Die KandidatInnen stehen Medienvertretern für Nachfragen zur Verfügung und freuen sich darauf, mit den CottbusserInnen ins Gespräch zu kommen.

Daneben informieren Mitglieder des Kreisverbandes die BürgerInnen über die aus dem Braunkohleabbau resultierende Verockerung der Spree. Diese könnte – besonders im Zuge der Sanierungsmaßnahmen an der Talsperre Spremberg- auch in Cottbus zunehmen und die Wasserflora und -fauna beschädigen.

Petra Weißflogbündnisgrüne Kreisvorsitzende in Cottbus, erklärt hierzu: “Die Verockerung der Spree macht sichtbar, wie der Braunkohleabbau unsere Umwelt schädigt und die ökonomischen Lebensperspektiven langfristig beeinträchtigt. Deshalb setzen wir Bündnisgrünen uns als einzige Partei konsequent gegen die volkswirtschaftlich unsinnige und ökologisch gefährliche Erschließung neuer Tagebaue ein. Im Gespräch mit den BürgerInnen wollen wir unsere Position erläutern und Alternativen aufzeigen.

Vertreter/innen der Medien sind herzlich zu diesem Gesprächs- und Fototermin eingeladen.

Datum: Freitag, 22. August 2014, 15:00 Uhr
Adresse: Spremberger Straße/Höhe Schlosskirche, Cottbus


Montag, 18. August 2014

Reise in die Lausitzer Bergbaufolgelandlandschaft

Pressemitteilung lesen »


Samstag, 16. August 2014

Besichtigung der Erdgas-Probebohrung in der Nähe von Beeskow

Pressemitteilung lesen »

Artikel „Umweltschützer am Bohrturm“ in Märkische Oderzeitung lesen »


Mittwoch, 06. August 2014

Teilnahme an der Demonstration ehemaliger DDR-Heimkinder

Brandburger Justizministerium

Video auf Potsdam.TV ansehen »


Donnerstag, 15. Mai 2014

Was kostet die Kohle?

Ein Foto-Vortrag über die ökologischen Folgekosten der Kohlepolitik.

Die EU-Kommission bremst den Klimaschutz aus, in Deutschland verharrt der Kohleverbrauch trotz der Energiewende auf einem dramatisch hohen Niveau. Stein- und Braunkohle aber sind die Haupttreiber des Klimawandels und der Kohleabbau zerstört ganze Landschaften.

Beim sogenannten Mountaintop Removal Mining (MTR) werden die Bergspitzen weggesprengt, die darunter liegenden Kohleflöze abgebaut und der Abraum in die umliegenden Täler verkippt. Seit Anfang der 70er Jahre sind auf diese Weise schon mehr als 500 Bergspitzen in den Appalachen/USA weggesprengt worden. Wohlstand hat dies nicht geschaffen. Im Gegenteil: Die lokale Bevölkerung leidet unter den Folgen dieser Abbaupraxis. Denn zahlreiche Wasserläufe werden in Mitleidenschaft gezogen und weisen stark erhöhte Schwermetallwerte auf. Erst Anfang 2014 kam es zu einem schwerwiegenden Unfall, in dessen Folge 300.000 Menschen von der Trinkwasserversorgung abgeschnitten waren.

Paul Corbit Brown ist Präsident der Organisation Keepers of the Mountains aus West Virginia. Die Organisation setzt sich für den Schutz der Berge in den Appalachen und gegen den MTR-Bergbau ein. Der Fotograf Paul Corbit Brown hat die massiven Umweltzerstörungen umfassend dokumentiert und macht mit bewegenden Bildern deutlich, warum diese Praxis gestoppt werden muss.

Die Bezugsquellen der Berliner Energieerzeugung aus Stein- und Braunkohle transparent zu machen, ist Voraussetzung für eine ehrliche und verantwortungsvolle Klimaschutzpolitik in Berlin. Sebastian Rötters von PowerShift gibt einen Überblick über den internationalen Kohleart und streift die Initiative „Better Coal“. Darüber hinaus verdeutlicht Heide Schinowsky vom bündnisgrünen Landesvorstand Brandenburg mit Bildern die eklatanten Umweltauswirkungen des Brandenburger Braunkohletagebaus.

Mit:
Paul Corbit Brown – Präsident der Organisation Keepers of the Mountains
Sebastian Rötters – Promotor für Klima- und Ressourcengerechtigkeit bei PowerShift e.V.
Heide Schinowsky – Mitglied im Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg

Moderation: Michael Schäfer, MdA

Datum: Donnerstag, 15. Mai 2014, 17:00 – 18:30
Adresse: Grünes Umweltbüro in der Hessischen Straße 10 in Berlin Mitte


Dienstag, 20. Mai 2014

Stunde der Besinnung

für den Erhalt unserer Lebens-, Sprach- und Kulturäme

in der Kirche in Horno

Plakat ansehen »


 

Mittwoch, 30. April 2014

Tschernobyl und Fukushima –
(k)eine Zukunft ohne Atomenergie möglich?

Eisenhüttenstadt: Podiumsdiskussion

Donnerstag, 01. Mai 2014

Kanufahrt mit Ska Keller und Rebecca Harms

Unterwegs mit den Spitzenkandidatinnen der europäischen Grünen und weiteren bündnisgrünen Politikerinnen über die Oder von Deutschland nach Polen. Anlass ist der zehnte Jahrestag der EU-Osterweiterung.

Freitag, 09. Mai 2014

Ausstellungseröffnung des Vereins Pro Guben e. V.

Grußwort zur Ausstellungseröffnung des Vereins Pro Guben e. V. auf den 11. Gubener Energiespar- und Umwelttagen

Samstag, 10. Mai 2014

„Energiewende nicht kentern lassen“

Berlin: Teilnahme an der Energiewendedemo „Energiewende nicht kentern lassen“

Sie wollen vor Ort dabei sein? Mehr Infos erhalten Sie per Mail. Natürlich können Sie mich auch gerne anrufen. Die Kontaktdaten finden Sie hier »