Heide Schinowsky

Rede: "Wenn das Netz nur noch ein Loch ist: Sofortprogramm Mobilfunk für Brandenburg"

Herr Präsident, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

der Mobilfunkausbau im Land geht immer noch viel zu langsam voran. Deshalb ist und bleibt es auch richtig, das Thema immer wieder auf die Tagesordnung zu setzen. Der Antrag ist eine Neuauflage unseres gemeinsamen Antrags vom Januar 2017. Damals hatten wir den Landtag aufgefordert, sich zum gemeinsamen Ziel einer flächendeckenden Mobilfunkversorgung im ganzen Land zu bekennen und die noch bestehenden Schwierigkeiten bei der Umsetzung auszuräumen. Die Regierungskoalition hatte das damals abgelehnt mit dem Hinweis, die Landesregierung setze doch schon alles um.

Mit Blick auf die Netzabdeckung wurde auf die Verpflichtung der Netzanbieter bei der anstehenden Versteigerung der 5G-Lizenzen verwiesen. Auf Bundesebene wurden dann ja auch einige entsprechende Vorgaben in die Ausschreibung für diese Lizenzen eingearbeitet. Eine Flächenabdeckung von 98 Prozent aller Haushalte und der Bau von je 1.500 Mobilfunkmasten pro Anbieter sollen sicherstellen, dass Funklöcher im bestehenden 4G-Netz in Deutschland verschwinden. Wir wissen aber alle, dass aus wirtschaftlichen Gründen eine flächendeckende Versorgung allein hierdurch nicht erreichbar ist. Deshalb sollte eine eigene Mobilfunkmastenförderung nach bayerischem Vorbild ermöglicht werden.

Von den Regierungsfraktionen wurde auch immer wieder auf die Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg verwiesen. Die Ergebnisse sind bisher jedoch eher mager: Digitalisierungsbeirat, Digitalisierungskabinett und Digitalagentur haben bisher leider nicht zu einer wahrnehmbaren Beschleunigung geführt.

Überarbeitet werden müsste jetzt der Regulierungsrahmen, den die Mobilfunknetzbetreiber für den Aufbau einer solchen Infrastruktur beachten müssen. In erster Linie betrifft das die Landesbauordnung. Hier geht es um viele Klarstellungen, mit denen zeitaufwändige Diskussionen reduziert werden könnten. Aber steht eine Überarbeitung der Landesbauordnung gerade zur Diskussion? Leider nein. Und auch das Bauplanungsrecht enthält viele Regelungen, die im Hinblick auf einen beschleunigten Ausbau des Mobilfunknetzes überarbeitet werden sollten.

Im Gegensatz zum letzten aktionistischen Antrag der AfD zu diesem Thema enthält der CDU-Antrag viele konkrete Bausteine, mit der die Mobilfunkversorgung im Land befördert werden könnte. Und auch wenn wir nicht alle Ansätze komplett teilen – zum Beispiel mit Blick auf die Senkung von Naturschutzauflagen – werden wir diesen Antrag unterstützen, weil er im Kern in die richtige Richtung geht.

Vielen Dank.

Aktuelle Seite: Startseite Meine Themen Aus dem Landtag Reden im Landtag Rede: "Wenn das Netz nur noch ein Loch ist: Sofortprogramm Mobilfunk für Brandenburg"

Pressemitteilungen gruene.de

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • "Ich trete an für Erneuerung, für den Status Quo stehen andere."
    Annalena Baerbock sprach mit der BILD am Sonntag über sexistische Kommentare im Netz, das Energiegeld, den Nahostkonflikt und das erste Gesetz, das sie als Kanzlerin auf den Weg bringen würde.
  • Grüne Agrarminister*innen erreichen mehr Geld für Umwelt, Tier und Klima
    Gemeinsam mit Agrarministerin Julia Klöckner hat eine übergroße „Weiter-so“-Koalition aus CDU/CSU, SPD, FDP und LINKEN versucht den Status Quo der rückwärtsgewandten EU-Agrarpolitik zu zementieren. Ihre Pläne haben weder versucht den Pestizideinsatz noch das Artensterben zu bremsen. In harten Verhandlungen konnten die grünen Agrarminister*innen jetzt erreichen, dass in der kommenden Förderperiode deutlich mehr Agrargelder an den Schutz von Gewässern, Mooren, Klima und Natur sowie artgerechte Tierhaltung gebunden werden. Natürlich wollen wir an dieser Stelle nicht stehen bleiben. Das Ziel muss weiterhin die komplette Umstellung auf das Prinzip der Gemeinwohlförderung sein. Dafür werden wir weiter streiten!
  • Grünes Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2021
    Klimaschutz, Wirtschaft, Soziales, Bildung, Verwaltung – unser Land braucht eine Politik, die den Herausforderungen der Wirklichkeit gewachsen ist. In seinem Programmentwurf zur Bundestagswahl „Deutschland. Alles ist drin.“ macht der grüne Bundesvorstand konkrete Vorschläge, damit ein gemeinsamer Aufbruch gelingt. Hier findest Du einen Überblick über die Inhalte sowie den Programmentwurf in voller Länge zum Download.
  • Grüne Wahlerfolge in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
    Wir bedanken uns bei den Bürgerinnen und Bürgern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die ihre Stimme für eine sozialere und klimafreundliche Gesellschaft abgegeben haben. Sie haben gezeigt: Auch in Zeiten der Pandemie sind diese Themen wahlentscheidend. Unsere Glückwünsche gehen an Ministerpräsident Winfried Kretschmann für das historisch beste Ergebnis der GRÜNEN in Baden-Württemberg und an Anne Spiegel, die mit den GRÜNEN Rheinland-Pfalz das Ergebnis der letzten Landtagswahlen deutlich verbessern konnte.
  • Fünf-Punkte-Plan für saubere Politik und Transparenz
    Am 01. März 2021 hat der Parteirat einen Fünf-Punkte-Plan für saubere Politik und Transparenz veröffentlicht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.