Heide Schinowsky

Heide Schinowsky

Mitglied des Landtages Brandenburg

Aus dem Parlament
Windenergie
Braunkohle
Braune Spree

Mit Wegmarken und Bilderserie verdeutlicht: Enormer Wasserrückgang am Deulowitzer See im Umfeld des Tagebaus Jänschwalde in den letzten Jahren

Wegmarken des Wasserrückgangs am Deulowitzer Sees (www.ideengruen.de | markus pichlmaier)Mehr als 50 Meter hat sich das Wasser am Hauptstrand des Deulowitzer Sees bereits zurückgezogen. Ursache hierfür ist insbesondere der näherrückende Tagebau Jänschwalde. Anlässlich der Ankunft der Klimapilger am Sonnabend verdeutlichte Matthias Bärmann von der evangelischen Kirchengemeinde Guben mit einer Reihe von Fotos und Wegmarken am Strand von 1958 bis heute den massiven Wasserrückgang.

Die Seen im Umfeld des Tagebaus Jänschwalde verlieren seit Jahren massiv an Wasser, so dass die Wasserstände bereits erheblich gesunken sind. Erst Ende letzten Jahres hat die Brandenburger Landesregierung die bedrohliche Situation anerkannt und inzwischen dem tschechischen Bergbaubetreiber LEAG Auflagen gemacht, die Wasserstände wieder aufzufüllen. Erreicht werden sollen damit allerdings nur die Wasserstände des Jahres 2010.

Klimapilger diskutieren mit Heide Schinowsky und Matthias Bärmann über den Wasserrückgang (www.ideengruen.de | markus pichlmaier)"Die Landesregierung begründete das Einknicken vor dem Bergbaubetreiber damit, dass es vor 2010 keine zuverlässigen Daten gebe. Damit kann man sich nicht zufrieden geben", sagt die Landtagsabgeordnete Heide Schinowsky aus Jänschwalde. Der Pinnower-, Groß-, wie auch der Kleinsee sollen ab dem nächsten Jahr mit Grundwasser aufgefüllt werden. Dem Wasserverlust im Deulowitzer See soll hingegen nur mit Oberflächenwasser entgegengewirkt werden. Dafür solle ein Grabensystem ertüchtigt werden, erläuterte Schinowsky. "Ob hiermit eine deutliche Verbesserung der Lage am Deulowitzer See erreicht werden kann, ist noch unklar. Falls nicht, müssen die Landesbehörden nachsteuern und dem Bergbaubetreiber weitere Auflagen machen".

Die evangelischen Kirchengemeinde Guben will indes die Sammlung privater Bilder fortsetzen und im nächsten Jahr auch Foto-Serien zu anderen Seen der Region veröffentlichen. Vorerst kann das am Samstag vorgestellte Banner mit den Fotos zum Deulowitzer See nur im Internet angesehen werden. Die Umweltgruppe Cottbus erklärte sich bereit, das Banner auf ihrer Website zu hosten.


Video: Überflug Deulowitzer See mit Wegmarken des Wasserrückganges

Kommentar schreiben

Pressemitteilungen gruene.de

17. Dezember 2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok