Heide Schinowsky

Heide spricht auf der Demo COTTBUS NAZIFREI
„Modernisierung der Fernwärmeversorgung. Eine Chance für Cottbus?“

Brandenburger Wirtschaftspolitik stärker gestalten

www.ideengruen.de | markus pichlmaierZum am Donnerstag in Bad Saarow beginnenden ersten ostdeutschen Wirtschaftsforum nimmt die wirtschaftspolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion Brandenburg, Heide Schinowsky wie folgt Stellung: „In Brandenburg – wie auch insgesamt in Ostdeutschland – bestehen noch erhebliche wirtschaftspolitische Handlungsbedarfe“. Laut Veranstaltern soll es auf dem ostdeutschen Wirtschaftsforum um die Frage gehen, ob die Aufholjagd zum Westen gelingen kann oder ob Ostdeutschland auf Dauer eine verlängerte Werkbank sein wird. Ähnlich wie beim Weltwirtschaftsforum in Davos sollen in Bad Saarow neben Grundsatzfragen auch konkrete Lösungen diskutiert werden. „Um das bundesweite Konvergenzziel mittelfristig zu erreichen, muss in Brandenburgs Wirtschaftspolitik deutlich stärker auf das ‚Gestalten’ als auf das ‚Verwalten’ gesetzt werden“, sagte die Wirtschaftspolitikerin. Mit dem Konvergenzziel soll Wachstum und Beschäftigung in den am wenigsten entwickelten Regionen angekurbelt werden, um Ungleichheiten abzubauen und so eine reale Angleichung an die reicheren Regionen zu erreichen.

„Grundsätzlich muss in Zukunft deutlich mehr in Köpfe investiert werden. Hochschulstandorte sollen dabei unterstützt werden, ihre Forschung intensiver mit Unternehmen zu vernetzen. In den ländlichen Regionen müssen neue Wertschöpfungskreisläufe etabliert und die dort vorhandenen Freiräume stärker genutzt werden“, sagte Schinowsky. Für den Wirtschaftsstandort Lausitz fordern die Bündnisgrünen die Einrichtung eines „Lausitzfonds“, der mit Mitteln der EU, des Bundes und des Landes innovative Projekte für die Lausitz finanzieren soll. Im Landeshaushalt sollen hierfür im nächsten Doppelhaushalt 10 Mio. EUR als Startfinanzierung vorgesehen werden. Die Bündnisgrünen wollen zudem die „Solidarische Ökonomie“ stärken, die sich überall im mittelständisch geprägten Land Brandenburg entwickelt. „Für uns Bündnisgrüne haben gemeinwohlorientierte Unternehmen ihren festen Platz in der grünen Marktwirtschaft. Wir wollen soziales Unternehmertum, genossenschaftliche Initiativen und bürgerschaftliches Engagement stärken und fest in unserer Gesellschaft verankern“, sagte Schinowsky. Unter dem Titel „Ausbruch aus der Nische“ veranstaltet die Brandenburger Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 4. November in der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNE) ein Symposium, auf dem es um solche innovativen Ansätze geht. Der Fokus liegt auf Projekten und Initiativen der Solidarischen Ökonomie und der Frage, was die Landespolitik tun kann, um diese Entwicklung zu unterstützen. Mehr Informationen: http://www.gruene-fraktion-brandenburg.de/kongress-2016

Aktuelle Seite: Startseite Meine Themen Cottbus & Spree-Neiße Wirtschaft Brandenburger Wirtschaftspolitik stärker gestalten

Pressemitteilungen gruene.de

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • Nach dem 9-Euro-Ticket – wie es jetzt weiter gehen kann
    Das 9-Euro-Ticket ist ein riesiger Erfolg. Aber wie soll es weitergehen? Das zeigen Ricarda Lang, Katharina Dröge und Oliver Krischer in einem Eckpunktepapier.
  • GRÜN wirkt – neue Landesregierungen in NRW und SH
    In Nordrhein-Westfalen haben die GRÜNEN für eine Koalition mit der CDU gestimmt. Und auch in Schleswig-Holstein startet eine neue Regierung mit starker grüner Beteiligung. Gemeinsam mit unseren grünen Minister*innen zeigen wir ganz konkret: GRÜN wirkt. Hier findest Du eine Auswahl der wichtigsten Punkte, die in den Landesregierungen umgesetzt werden.
  • Angriff auf unsere IT-Systeme
    In den folgenden FAQ antworten wir auf die zentralen Fragen rund um den Angriff auf unsere IT-Systeme.
  • Bundesfrauenrat 2022 in Berlin
    In Berlin haben wir in der Neuen Mälzerei auf dem Bundesfrauenrat 2022 den Krieg in der Ukraine aus frauenpolitischer Sicht beleuchtet und über feministische Außenpolitik diskutiert. Die Teilnehmer*innen nutzten den Bundesfrauenrat, um zudem die frauenpolitischen Netzwerke in der Partei zu stärken.

Newsletter BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Spree-Neiße

Telegram BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.