Heide Schinowsky

Heide Schinowsky

Mitglied des Landtages Brandenburg

Braunkohle
Braune Spree
Aus dem Parlament
Windenergie

Nach Besuch von Robert Habeck in Cottbus: Lausitzer Bündnisgrüne gehen gestärkt in die heiße Phase des Landtagswahlkampfes

www.ideengruen.de | markus pichlmaierNach dem Besuch ihres Bundesvorsitzenden Robert Habeck am Montagabend in Cottbus sehen sich die Lausitzer Bündnisgrünen gut gewappnet für die kommende Phase des heißen Wahlkampfes. „Mit Vorurteilen, Hass, Hetze und wirren Vorwürfen kann man kein Land regieren; der Austausch von Sachargumenten und eine intensive Diskussion sind die geeignete Basis, wenn man etwas verändern möchte. Das hat Robert Habeck am Montag eindrucksvoll bewiesen“, sagte die Kreisvorsitzende der Cottbuser Bündnisgrünen Petra Weißflog.

Der Bundesvorsitzende hatte sich am Montag im Alten Stadthaus am Altmarkt in Cottbus auf einer Bürgerversammlung („Town-Hall-Meeting“) in den direkten Austausch mit Lausitzerinnen und Lausitzern begeben. Cottbus war Start der Tour des Bundesvorsitzenden durch Ostdeutschland.

„Wir wussten alle nicht, was uns genau erwartet; aber genau deshalb hat sich dieses Format mehr als bewährt. Anstelle einer Frontalrede war so Platz für die vielen Fragen der Teilnehmer*innen“, sagte die Moderatorin des Abends, Heide Schinowsky. Wie zu erwarten, war der Kohleausstieg ein wichtiges Thema; hinzu kamen Fragen über Kriegseinsätze, die Situation im ländlichen Raum, Gesundheitspolitik oder auch die Misere des ständig überfüllten RE2 von und nach Berlin und vieles andere mehr.

Mit etwa 300 Teilnehmer*innen platzte der große Saal im Alten Stadthaus aus allen Nähten. „Wir hatten mit ca. 150 Menschen gerechnet, und sind vollkommen überrannt worden. Grüne Politik wird auch in der Lausitz immer stärker wahrgenommen“, zeigte sich Petra Weißflog erfreut. Die 180 Sitzplätze waren bereits 20 Minuten vor Beginn gut besetzt. „Leider konnten etwa 30 Interessent*innen nicht mehr eingelassen werden, was wir sehr bedauern, sagt Heide Schinowsky: „In Zukunft sollten wir entweder einen größeren Raum nehmen oder aber eine Live-Übertragung anbieten“, meint Schinowsky selbstkritisch.

Schützenhilfe hatten die Lausitzer Bündnisgrünen für ihren Wahlkampfauftakt von unerwarter Seite bekommen. Ein Kohlelobbyverein hatte Cottbus mit Plakaten zugepflastert, die den grünen Bundesvorsitzenden als „Marsmännchen“ darstellten. „Ich vermute, die Menschen wollten sich selbst ein Bild von den Grünen machen, anstatt platte Parolen einfach hinzunehmen“, meint Schinowsky. Sympathisanten des Vereins waren am Nachmittag im sozialen Netzwerk Facebook mit Hass und Häme über die Veranstaltungen hergezogen und schreckten selbst vor Morddrohungen nicht zurück.

Robert Habeck bedankte sich am Ende für die sachliche Diskussion. Seine Abschieds-Botschaft, dass er nach diesem Abend „sehr zuversichtlich“ sei und mit nun umso größerem Respekt vor den Menschen hier nach Hause fahre, wurde mit lang andauerndem Beifall auf- und mitgenommen.

Pressemitteilungen gruene.de

25. August 2019

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • Waldschutz ist Klimaschutz ist Waldschutz
    Wälder, die der Klimakrise besser trotzen und dabei aktiven Klimaschutz betreiben: Dafür stellen wir ein Klimawaldprogramm vor, das die wichtigsten Maßnahmen für eine dringend benötigte Waldwende weg von Forstplantagen hin zu naturnahen Laubmischwäldern aufzeigt.
  • Klimaschutz: Sofortprogramm für den Sommer 2019
    Wir müssen jetzt den Klimaschutz in unserem Land vorantreiben, um den Pariser Klimavertrag einzuhalten und so den globalen Temperaturanstieg zu begrenzen. Mit unserem Sofortprogramm können Bund und Länder den Klimaschutz gemeinsam voranbringen. Das Klimakabinett muss noch vor der Sommerpause entscheidende Weichen stellen für einen CO2-Preis, ein Klimaschutzgesetz und die zügige Einleitung des Kohleausstiegs.
  • „Uns allen ist klar, dass eine große Verantwortung auf uns zukommt“ 
    Robert Habeck hat mit der ZEIT über den grünen Erfolg bei der Europawahl gesprochen. Wie wir den Hunger nach politischer Handlungsfähigkeit stillen und für ökologische Veränderungen kämpfen möchten, erzählt er im Interview.
  • Flüchtlingspolitik: Weder Ordnung noch Rückkehr
    Horst Seehofer gibt vor die Ausreisepflicht abgelehnter Asylbewerber besser durchsetzen zu wollen. Stattdessen riskiert er die Entstehung eines Flüchtlingsprekariats und übergeht rechtsstaatliche Grundsätze. Ein Beitrag von Annalena Baerbock und Till Steffen.
  • Grüne Summer School 2019
    Du bist jung, politisch interessiert und hast Lust, dich mit anderen Aktiven zu vernetzen? Du möchtest dich in Workshops über politische Fragen und grüne Visionen austauschen, mehr über politisches Handwerk lernen und mit bekannten Politikerinnen und Politikern diskutieren ? Du hast schon Erfahrung bei den Grünen gesammelt und willst zum Grundsatzprogramm diskutieren und deine Ideen einbringen? Dann bewirb dich für die Grüne Summer School!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok