Heide Schinowsky

Braune Spree
Windenergie
Aus dem Parlament
Braunkohle

Strukturwandel nach der Kohle: Bündnisgrüne Spitzenpolitiker aus Sachsen und Brandenburg stellen Eckpunkte vor

Unter dem Titel "Perspektiven für die Lausitz nach der Kohle - GRÜNE Impulse für den Strukturwandel einer Region" stellen am Montag, den 28. September um 11.00 Uhr in Großräschen die Parteispitzen von Bündnis 90/Die Grünen von Brandenburg und Sachsen ihre Eckpunkte zur Debatte um die Zukunft der Lausitz vor. "Insbesondere vor dem Hintergrund des Verkaufs von Vattenfall und den klimapolitischen Vorhaben der Bundesregierung zeigt sich, das Zeitalter der Kohle geht dem Ende entgegen. Das müssen auch die Landesregierungen von Sachsen und Brandenburg erkennen", sagt der Brandenburger Landesvorsitzende Clemens Rostock. Bereits heute stehe die politische Protektion der Braunkohle in keinem Verhältnis mehr zu ihrem tatsächlichen Beitrag zur Wirtschaftskraft. "Wenn man keinen erneuten Strukturbruch wie in den 1990ern mit tiefgreifenden Verwerfungen riskieren will, muss mit einer länderübergreifenden politischen Strategie diesen Transformationsprozess aktiv begleitet werden", so die Landesvorsitzende der Sächsischen Grünen, Christin Bahnert. Die Grünen aus beiden Ländern wollen den Diskussionsprozess um den Strukturwandel intensivieren.

Mit der Strukturwandelkonferenz der Lausitzer bündnisgrünen Kreisverbände am 2. Oktober und Debatten auf den Parteitagen im November soll der Diskurs um die Zukunft der Lausitz breit geführt werden, kündigt Rostock an. "Uns ist es wichtig, dass nicht aus den Landeshauptstädten Potsdam und Dresden über die Köpfe hinweg entschieden wird, sondern dass die Menschen in der Lausitz einbezogen werden", sagt Bahnert. Darübert hinaus sind weitere lokale Veranstaltungen im nächsten Jahr geplant. Ort: Großräschen, Seehotel Haupteingang Adresse: Seehotel, Seestraße 88, 01983 Großräschen Zeit: 11:00 bis 11:30 Uhr Fototermin: IBA-Terrasse mit Blick auf ehemalige Tagebaulandschaft und auf den in Flutung begriffenen Großräschener See (ca 2-3 Min Fussweg vom Seehotel) Kostenfreie Parkplätze am Hotel vorhanden

TeilnehmerInnen aus Brandenburg

Clemens Rostock, Landesvorsitzender (Twitter: @clemens_rostock Heide Schinowsky, energie-und wirtschaftspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion (Twitter: @schinowsky) Karin Noack, Vorstand Kreisverband Spree-Neiße (Twitter: @karinnoack)

TeilnehmerInnen aus Sachsen

Christin Bahnert, Landesvorstandssprecherin (Twitter: @cbahnert) Dr. Gerd Lippold, energie-und wirtschaftspolitische Sprecher der Landtagsfraktion (Twitter: @gerdlippold) Jens Bitzka, Vorsitzender Kreisverband Bautzen-Budyšin und Landesparteiratsmitglied (Twitter: @jensbitzka)

Pressemitteilungen gruene.de

28. Januar 2020

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • „So wie wir die Gesellschaft verändert haben, hat die Gesellschaft uns verändert“
    30 Jahre BÜNDNIS 90 und 40 Jahre DIE GRÜNEN – am 10. Januar haben wir in Berlin mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und vielen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern ein doppeltes Jubiläum gefeiert. Neben Schlaglichtern auf unsere bewegte Parteigeschichte von unter anderem Joschka Fischer, Marianne Birthler und Hans-Christian Ströbele richtete sich der Blick nach vorne: 2020 soll für die GRÜNEN das Jahr der Bündnispartei werden. Mit Rekordmitgliederzahlen und steigenden Zustimmungswerten geht es darum, Politik für die Breite der Gesellschaft zu machen.
  • Für Wirtschaft, die sich neu erfindet
    Wie klimaneutrales Wirtschaften ermöglicht und Armut bekämpft werden kann, waren die beiden Leitfragen auf der grünen Vorstandsklausur in Hamburg. Hierfür hat der Bundesvorstand zwei Maßnahmenpläne beschlossen. Die Klausur stand im Zeichen des Hamburger Bürgerschaftswahlkampfs: Die GRÜNE Katharina Fegebank möchte Ende Februar Hamburgs Erste Bürgermeisterin werden.
  • Im Mittelpunkt steht der Mensch, nicht maximale Gewinne
    Die sozial-ökologische Transformation stand im Mittelpunkt des dritten und letzten Tages des 44. Bundesparteitages der GRÜNEN in Bielefeld. Die Delegierten einigten sich nach einer mehrere Stunden andauernden Debatte auf zwei umfangreiche Beschlüsse zu Klima- und Wirtschaftspolitik.
  • Wir brauchen das Team, wir brauchen Bündnisse und wir müssen handeln
    Mit einer herausragenden Mehrheit wurden Annalena Baerbock und Robert Habeck von den Delegierten des 44. Bundesparteitags der GRÜNEN als Bundesvorsitzende für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.
  • Mehr wagen, um nicht alles zu riskieren
    Die Delegierten diskutieren auf dem 44. Bundesparteitag der GRÜNEN die Herausforderungen der Zeit: Klimaschutz, Wohnungskrise und die Zukunft der Wirtschaft. Das Ziel: konsequente und realistische Lösungen, die für die ganze Gesellschaft funktionieren.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.