Heide Schinowsky

Heide Schinowsky

Mitglied des Landtages Brandenburg

Braunkohle
Braune Spree
Aus dem Parlament
Windenergie

Strukturwandel nach der Kohle: Bündnisgrüne Spitzenpolitiker aus Sachsen und Brandenburg stellen Eckpunkte vor

Unter dem Titel "Perspektiven für die Lausitz nach der Kohle - GRÜNE Impulse für den Strukturwandel einer Region" stellen am Montag, den 28. September um 11.00 Uhr in Großräschen die Parteispitzen von Bündnis 90/Die Grünen von Brandenburg und Sachsen ihre Eckpunkte zur Debatte um die Zukunft der Lausitz vor. "Insbesondere vor dem Hintergrund des Verkaufs von Vattenfall und den klimapolitischen Vorhaben der Bundesregierung zeigt sich, das Zeitalter der Kohle geht dem Ende entgegen. Das müssen auch die Landesregierungen von Sachsen und Brandenburg erkennen", sagt der Brandenburger Landesvorsitzende Clemens Rostock. Bereits heute stehe die politische Protektion der Braunkohle in keinem Verhältnis mehr zu ihrem tatsächlichen Beitrag zur Wirtschaftskraft. "Wenn man keinen erneuten Strukturbruch wie in den 1990ern mit tiefgreifenden Verwerfungen riskieren will, muss mit einer länderübergreifenden politischen Strategie diesen Transformationsprozess aktiv begleitet werden", so die Landesvorsitzende der Sächsischen Grünen, Christin Bahnert. Die Grünen aus beiden Ländern wollen den Diskussionsprozess um den Strukturwandel intensivieren.

Mit der Strukturwandelkonferenz der Lausitzer bündnisgrünen Kreisverbände am 2. Oktober und Debatten auf den Parteitagen im November soll der Diskurs um die Zukunft der Lausitz breit geführt werden, kündigt Rostock an. "Uns ist es wichtig, dass nicht aus den Landeshauptstädten Potsdam und Dresden über die Köpfe hinweg entschieden wird, sondern dass die Menschen in der Lausitz einbezogen werden", sagt Bahnert. Darübert hinaus sind weitere lokale Veranstaltungen im nächsten Jahr geplant. Ort: Großräschen, Seehotel Haupteingang Adresse: Seehotel, Seestraße 88, 01983 Großräschen Zeit: 11:00 bis 11:30 Uhr Fototermin: IBA-Terrasse mit Blick auf ehemalige Tagebaulandschaft und auf den in Flutung begriffenen Großräschener See (ca 2-3 Min Fussweg vom Seehotel) Kostenfreie Parkplätze am Hotel vorhanden

TeilnehmerInnen aus Brandenburg

Clemens Rostock, Landesvorsitzender (Twitter: @clemens_rostock Heide Schinowsky, energie-und wirtschaftspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion (Twitter: @schinowsky) Karin Noack, Vorstand Kreisverband Spree-Neiße (Twitter: @karinnoack)

TeilnehmerInnen aus Sachsen

Christin Bahnert, Landesvorstandssprecherin (Twitter: @cbahnert) Dr. Gerd Lippold, energie-und wirtschaftspolitische Sprecher der Landtagsfraktion (Twitter: @gerdlippold) Jens Bitzka, Vorsitzender Kreisverband Bautzen-Budyšin und Landesparteiratsmitglied (Twitter: @jensbitzka)

Pressemitteilungen gruene.de

25. August 2019

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • Waldschutz ist Klimaschutz ist Waldschutz
    Wälder, die der Klimakrise besser trotzen und dabei aktiven Klimaschutz betreiben: Dafür stellen wir ein Klimawaldprogramm vor, das die wichtigsten Maßnahmen für eine dringend benötigte Waldwende weg von Forstplantagen hin zu naturnahen Laubmischwäldern aufzeigt.
  • Klimaschutz: Sofortprogramm für den Sommer 2019
    Wir müssen jetzt den Klimaschutz in unserem Land vorantreiben, um den Pariser Klimavertrag einzuhalten und so den globalen Temperaturanstieg zu begrenzen. Mit unserem Sofortprogramm können Bund und Länder den Klimaschutz gemeinsam voranbringen. Das Klimakabinett muss noch vor der Sommerpause entscheidende Weichen stellen für einen CO2-Preis, ein Klimaschutzgesetz und die zügige Einleitung des Kohleausstiegs.
  • „Uns allen ist klar, dass eine große Verantwortung auf uns zukommt“ 
    Robert Habeck hat mit der ZEIT über den grünen Erfolg bei der Europawahl gesprochen. Wie wir den Hunger nach politischer Handlungsfähigkeit stillen und für ökologische Veränderungen kämpfen möchten, erzählt er im Interview.
  • Flüchtlingspolitik: Weder Ordnung noch Rückkehr
    Horst Seehofer gibt vor die Ausreisepflicht abgelehnter Asylbewerber besser durchsetzen zu wollen. Stattdessen riskiert er die Entstehung eines Flüchtlingsprekariats und übergeht rechtsstaatliche Grundsätze. Ein Beitrag von Annalena Baerbock und Till Steffen.
  • Grüne Summer School 2019
    Du bist jung, politisch interessiert und hast Lust, dich mit anderen Aktiven zu vernetzen? Du möchtest dich in Workshops über politische Fragen und grüne Visionen austauschen, mehr über politisches Handwerk lernen und mit bekannten Politikerinnen und Politikern diskutieren ? Du hast schon Erfahrung bei den Grünen gesammelt und willst zum Grundsatzprogramm diskutieren und deine Ideen einbringen? Dann bewirb dich für die Grüne Summer School!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok